Risikoaufklärung

Instrumente wie Kryptowährungen und Differenzkontrakte können unberechenbar sein und der Handel mit Ihnen birgt erhebliche Verlustrisiken.

Da das Risiko des Gesamtverlusts Ihrer Einlagen besteht, sollten Sie nicht mit Kapital spekulieren, dass Sie für andere Zwecke eingeplant haben.

Der Handel mit sog. „Kryptowährungen” ist höchst spekulativ und risikobehaftet, denn er basiert auf einem Finanzmodell, bei dem bereits kleine Kursschwankungen überproportional große Effekte – sowohl positive, als auch negative – haben können. Dieser Mechanismus beinhaltet ein erhebliches Verlustrisiko und ist nicht für alle Personen als Investition geeignet. Der Kunde sichert daher zu und garantiert, dass er diese Risiken versteht, gewillt und finanziell in der Lage ist, die Risiken des Handels mit den von Lionsbit angebotenen Finanzinstrumenten zu tragen.

Der Kunde hat sorgfältig abzuwägen, ob er über die notwendige Erfahrung und Wissen über den Handel mit Finanzmitteln verfügt und in der Lage ist, erhebliche Verluste über der Marge oder seine Einzahlungen hinaus zu tragen, da Investoren den Gesamtwert des Vertrages verlieren können, nicht nur Ihre Marge oder Einzahlung.

Das hohe Maß an Hebelwirkung oder „Leverage“ ist ein besonderes Merkmal von Differenzkontrakten. Der Effekt der Hebelwirkung macht die Investition in Differenzkontrakte risikoreicher als solche in Basisobjekte. Dies resultiert aus dem für Differenzkontrakte üblichen System, das grundsätzlich nur eine geringe Einzahlung im Verhältnis zur eigentlichen Transaktionsgröße erfordert, so dass eine relativ geringe Preisbewegung des Basisobjekts zu unverhältnismäßig starken Belastungen durch die Transaktion für den Kunden führen kann. Ihr potenzieller Verlust kann daher größer sein, als die ursprünglich eingezahlte Marge.

Falls der Markt entgegen Ihrer Anlagestrategie reagiert, kann es sein, dass Sie in kurzer Zeit den gesamten Betrag in Ihrem Tradingkonto verlieren und Sie kurzfristig eine zusätzliche Summe zum Ausgleich Ihres Kontos transferieren müssen. Sollte Ihnen dies nicht möglich sein, wird Ihr Konto mit negativem Kontostand abgeschlossen. Die Forderung bleibt bestehen und Sie sind weiterhin zum Ausgleich derselben verpflichtet.

Zusätzlich können Sie einen Verlust erleiden, wenn Sie Ihre Position schließen, sollten Sie nicht über ausreichendes Guthaben für die Marge auf Ihrem Konto verfügen, um Ihre Position offen zu halten.

Aufgrund von Marktgegebenheiten, die durch ungewöhnliche und/oder schnelle Preisfluktuationen erzeugt werden können, oder anderer Umstände kann es vorkommen, dass Positionen nicht zu dem vom Kunden angegebenen Preis geschlossen werden können und dass die von Lionsbit eingesetzten Risikokontrollen nicht greifen. Dies betrifft auch den Handel mit Positionen, für die eine Verlustsperre (sog. “Stop-loss-Order”) angegeben wurde, da die Marktbedingungen auch in diesem Fall eine Ausführung der Order zu dem vom Kunden gewünschten Preis verhindern und sich Verluste daraus nicht vermeiden lassen. Der Kunde versteht dies und stimmt zu, dass Lionsbit in diesem Fall nicht haftet.

Investments in Kryptowährungen mit einem Basisobjekt, das in anderen Währungen als Ihre Basiswährung gehandelt werden, beinhalten ein Währungsrisiko, da Ihre Erträge durch die Umrechnung in Ihre Basiswährung beeinträchtigt werden können, wenn die Kryptowährung in einer anderen Währung als Ihrer Basiswährung abgeschlossen wird.

Die vorliegenden Risikohinweise können nicht alle Risiken des Handels mit Kryptowährungen umfassend auflisten. Der Handel damit birgt erhebliche Verlustrisiken und es ist nicht für jeden geeignet. Investoren sollten vorsichtig abwägen, bevor Sie Ihre Investition tätigen und mit den angebotenen Positionen handeln.